State-administered death is always a greater horror than any other by virtue of the methodical reasoning that precedes it. French philosopher Albert Camus wrote that "capital punishment is the most premeditated of murders". "The United States' concept of justifiable homicide/Executions in criminal law stands on the dividing line between an excuse, justification and an exculpation. In other words, it takes a case that would otherwise have been a murder or another crime representing intentional killing, and either excuses or justifies the individual accused from all criminal liability or treats the accused differently from other intentional killers.

www.DeathRow-USA.com

All Names A - Z

HOME

People Not on Death Row

www.deathrow-texas.com

Fakten zur Todesstrafe(pdf)

Best videos on the theme

Anonym

Books written on Death Row

Contact

Upcoming Executions US
IMPRESSUM and Partner
Conditions on DR AZ, Ohio

Ohio Executionschedule

Visiting Death House  Arizona
Guestbook  First 150 entries..

Death Row NEWS on the message and discussion board!

How to send money to an inmate account or write an e-mail:
An Execution Date set
Mexico abolished the Death Penalty
Mexiko begrüßt Entscheidung des Weltgerichts --- Gericht: Vereinigte Staaten verletzten Rechte; ein Fall aus Valley sollte überprüft werden - Artikel siehe unten!
México da la bienvenida a la decisión de la Corte Mundial -- Corte: Estados Unidos viola los Derechos; Un caso de Valle de Río Grande deberá ser examinado - Vea el artículo que se encuentra abajo.

 

 Texas execution on August 10th 2011

R.I.P

Martin Robles 

 

2. Januar 2004

 

Hello. My name is Martin Robles and I am looking for a penpal. I am from Corpus Christi, Texas and seeking someone who is cool with writing a death row inmate in their spare time.

I am a 25 year old Mexican who was wrongfully convicted and condemned to die for a double homicide involvong gang members.I have lil faith in the judicial system for I am a gang member myself and gang members just don't win. So I've accepted my fate and would like to make new friends before I pass away.

I'm 5'6'' with tattoos, bullet wounds, scars, and a pretty smile.I weigh about 180 and work out to stay in shape. I'm an ex-convict so I've spent 6 years in prison before for a murder conviction when I was 17 years of age. I got to spend 13 months of freedom before I was set up by the cops.

I like to fight, shoot dice, and explore the club scene. I like drinking on occasion and love sex. I've been incarcerated most of my adult life, so there's lots of thing I've never experienced but I regret nothing.

I come from a loving family and wish to spend my remaining years getting to know someone as a friend. With that said, I leave as I came, with smiles and good intents.

Martin Robles

 

 

2. Januar 2004

 

Guten Tag. Mein Name ist Martin Robles und ich suche einen Brieffreund. Ich komme aus Corpus Christi und suche nach jemandem, der es okay fände in seiner freien Zeit, einem Todestraktinsassen zu schreiben. 

Ich bin ein 25 Jahre alter Mexikaner, der fälschlicherweise für einen Doppelmord verhaftet und zum Sterben verurteilt wurde,  als Gangmitglied. Ich habe wenig Glauben in das Rechtssystem, da ich für mich selbst ein Gangmitglied bin und Mitglieder einer Gang gewinnen nicht. So habe ich mein Schicksal akzeptiert und würde gern neue Freunde kennelernen bevor ich sterbe.

Ich bin 1,70 m groß mit Tätowierungen, Gewehrkugelwunden, Narben und einem schönen Lächeln. Ich wiege so 180 Pfund und arbeite daran in Form zu bleiben. Ich bin ein Ex-Häftling und habe 6 Jahre im Gefängnis verbracht, seit ich 17 Jahre alt war,  bevor ich wegen Mordes verurteilt wurde. Ich habe 13 Monate in Freiheit verbracht, bis ich von Polizisten festgesetzt wurde.

Ich mag es zu kämpfen, Würfel zu werfen, und die Clubszene zu erforschen. Ich trinke gern bei Gelegenheit und liebe Sex. Ich bin fast mein gesamtes Erwachsenleben eingesperrt, so gibt es eine menge Dinge, die ich nicht erfahren habe, aber ich bereue nichts.

Ich komme aus einer liebevollen Familie und wünsche mir meine verbleibenden Jahren in dem Wissen zu verbringen, einen Freund zu haben. Mit dem Gesagten gehe ich wie ich gekommen bin, mit einem Lächeln und guten Absichten.

Martin Robles    

# 999457

 Polunsky Unit D.R.
3872 FM 350 South 
Livingston, Texas 
77351 U.S.A

 

 

 

 

Gericht: Vereinigte Staaten verletzten Rechte;

MEXIKO/USA

Mexiko begrüßt Entscheidung des Weltgerichts --- Gericht: Vereinigte Staaten verletzten Rechte; ein Fall aus Valley sollte überprüft werden

Der Internationale Gerichtshof entschied am Mittwoch, dass die Vereinigten Staaten die Rechte von 51 Mexikanern im Todestrakt verletzt haben und ordnete eine Überprüfung in drei Fällen an – darunter einem aus dem Rio Grande Valley. Die texanischen Insassen Cesar Fierro und Roberto Ramos sind an der Spitze einer langen Liste von Fällen, bei der eine Überprüfung gefordert wird.

Das höchste Gericht der Vereinten Nationen, das auch als Weltgericht bekannt ist, beschäftigte sich mit einer Klage Mexikos, die behauptete, dass 51 verurteilten Mördern ihre Rechte auf Hilfe durch ihre Regierung verwehrt wurden.

„Die Vereinigten Staaten sollten mit Mitteln ihrer eigenen Wahl eine bedeutsame Überprüfung des Schuldspruches und Urteiles der Mexikaner zur Verfügung stellen,“ sagte der vorsitzende Richter Shi Jiuyong laut einem Artikel der Associated Press.

Jiuyong sagte, dass die Überprüfung während des normalen Berufungsprozesses in den Vereinigten Staaten durchgeführt werden könnte, außer in den Fällen von Fierro, Ramos und einen weiteren Insassen aus Oklahoma.

Sie haben bereits alle anderen Berufungen aufgebraucht und das Gericht sagte, dass die Vereinigten Staaten eine Ausnahme machen und die Fälle noch einmal überprüfen sollte.

Paco Felici, ein Sprecher des Büros des Obersten Staatsanwalts von Texas, spielte die Wichtigkeit der Entscheidung vom Mittwoch herunter.

„Unsere Aufgaben werden in den staatlichen und den Bundesgerichten ausgeführt,“ sagte Felici. „Und in diesem speziellen Vorfall werden wir mit Sicherheit die Hilfe des Auswärtigen Amtes der Vereinigten Staaten wenden, um Anleitung bei der Interpretation dieser Entscheidung zu bekommen.“

„Doch ungeachtet dessen stehen wir zu den selben Kommentaren, die wir während des ganzen Prozesses gegeben haben. Es ist unsere Jurisdiktion, unsere Fälle, es sind die Staats- und Bundesgerichte und diese Personen wurden ordnungsgemäß angeklagt und sind im Prozess, dass diese Gerichte ordnungsgemäß entscheiden.“

„Wir glauben nicht, dass das Weltgericht Bedeutung hat.“

Ramos, 49, wurde im Februar 1992 wegen der Ermordung seiner Ehefrau und zwei Kindern in ihrem Haus in Progreso schuldig gesprochen. Die Beweise zeigten, dass Leticia Ramos, 42, und ihre Kinder, Abigail, 7, und Jonathan, 3, geschlagen wurden, höchstwahrscheinlich mit einem Hammer, und an Schädelbrüchen starben. Ihre Leichen wurden unter einem neu gefliesten Badezimmerboden in Ramos Haus gefunden.

Fierro, 47, hat mehr als die Hälfte seines Lebens im Todestrakt verbracht, nachdem er wegen der Erschießung eines Taxifahrers im Februar 1979 verurteilt wurde. Fierro, aus Ciudad Juarez, Mexiko, hat seit Jahren behauptet, dass sein Geständnis bei der Polizei unfreiwillig war und dass die Beamten ihn zu dem Geständnis gezwungen haben, indem sie ihm erzählten, dass seine Eltern in einem Gefängnis in Juarez waren und dass sie solange dort bleiben würden, bis er gesteht.

Weder Fierro noch Ramos haben einen Hinrichtungstermin.

Die mexikanische Regierung lobte die Entscheidung als „einen Triumph des internationalen Gesetzes“ und sagte, dass sie überzeugt sei, dass die Vereinigten Staaten die Anordnung des Gerichts befolgen werden.

Arturo Dager, ein rechtlicher Berater des mexikanischen Außenministeriums sagte, dass es ein wichtiges juristisches Werkzeug für mexikanische Insassen in den Vereinigten Staaten sein wird.

„Natürlich sind wir vollkommen überzeugt, dass die Vereinigten Staaten der Entscheidung des Gerichts folgen werden,“ sagte Dager und fügte hinzu, dass falls sie es nicht tun, Mexiko den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ersuchen kann, eine Resolution zu bestimmen, in der sie darum gebeten werden.

Washington zeigte keine sofortige Reaktion. Der amerikanische Botschafter Clifford Sobel verwies für Kommentare an das Justizdepartment.

Selbst wenn Washington die Entscheidung akzeptiert, ist es unklar, ob die Bundesbehörden sie durchsetzen kann oder es den individuellen Staaten überlassen muss, darüber zu entscheiden.

Laut den Regeln des Gesetzes sind seine Urteile bindend, entgültig und ohne Berufungsmöglichkeit. Seine Entscheidungen wurden kaum jemals ignoriert.

Im Herzen des Falles Mexiko gegen die Vereinigten Staaten sind die Wiener Konventionen aus dem Jahr 1963, die Personen, die in einem fremden Land eines schweren Verbrechens beschuldigt werden, das Recht garantiert, ihre eigene Regierung um Hilfe zu bitten und dass sie von den verhaftenden Beamten über dieses Recht informiert werden müssen.

Das Weltgericht ist dafür gedacht, Streit zwischen Nationen zu schlichten und hat die Jurisdiktion über die Vereinbarung. Es stellte fest, dass die amerikanischen Behörden die 51 Männer nicht richtig über ihre Rechte informiert haben, als sie feststellten, dass sie Ausländer waren.

Bei Anhörungen im Dezember haben Anwälte für Mexiko argumentiert, dass jeder US Bürger, der im Ausland wegen eines schweren Verbrechens beschuldigt wird, dieselben Rechte wollen würde und dass die einzige faire Lösung für die Männer, denen bereits diplomatische Hilfe verwehrt worden ist, wäre, ihre juristischen Prozesse von Anfang an beginnen zu lassen.

Die Vereinigten Staaten haben argumentiert, dass der Fall ein Souveränitätsthema ist und dass das aus 15 Richtern bestehende Tribunal sich nicht als Kriminalberufungsgericht nutzen lassen soll, was nicht seine Aufgabe ist.

Insgesamt befinden sich laut dem Death Penalty Information Center 121 Ausländer in den Todestrakten der Vereinigten Staaten, 55 von ihnen sind Mexikaner.

Robert Black, Gouverneur Rick Perrys Sprecher, sagte, dass „der Gouverneur die Meinung des Gerichts respektiert, doch das Gericht hat keine Jurisdiktion in den Vereinigten Staaten. Der Gouverneur ist verpflichtet, dem Gesetz von Texas zu folgen, was bedeutet, dass er weiterhin die texanischen Gesetze in Todesstrafenfällen durchsetzt.“

Während seines Besuches in Reynosa sagte der mexikanische Präsident Vincente Fox, dass die Entscheidung des Weltgerichts einen Sieg für die internationalen Rechte bedeutet und für die Menschenrechte der mexikanischen Bürger.

„Wir werden weiterhin für die juristischen und Menschenrechte unserer Landsmänner kämpfen und dadurch werden wir die Anwendung der Todesstrafe gegen mexikanische Bürger beenden,“ sagte Fox.

Quelle: Brownsville Herald
NEWS: 1. April 2004 

 

 

" Committed to the Fight for HumanRights"

" Dem Kampf um Menschenrechte gewidmet "

 © 2001-2017 established and maintained by Petra Hädrich-Kabacali, Germany and the textes are unsensored and all rights are stringtly reserved by the Inmates

© Mir liegen die Wünsche zur Veröffentlichung im Original von den Insassen vor und ich bemerke, dass unsere Übersetzungen ins Deutsche (auch die Originalzuschriften und Bilder und Fotos) im Netz kopiert werden. Wir lehnen jede Verantwortung für diese Weiterverwendung ab und der Kopierschutz wird verletzt. 

Bitte beachten Sie zu allen LINKS auf dieser  Seite